Cookie Consent by TermsFeed

Bundesgesetz über die Steuervorlage 17: Update

8. November 2018

Der Deal mit Steuerreform und AHV kommt in den Schlussabstimmungen ohne Überraschungen durch.

Nationalrat und Ständerat haben in den Schlussabstimmungen der Herbstsession keine Überraschungen produziert und dem Geschäft zugestimmt. Der Ständerat sagte Ja mit 39 zu 4 Stimmen, der Nationalrat sagte Ja mit 112 zu 67 Stimmen.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es zu einer Volksabstimmung kommen wird. Die Grünen beschlossen bereits, dass sie das Referendum gegen die Gesetzesreform ergreifen werden. Die SVP wird das Referendum nicht unterstützen, dürfte aber voraussichtlich die Nein-Parole zur Vorlage beschliessen. Die SP Schweiz hingegen beschloss die Ja-Parole. Nebst der SP sagen auch die FDP und die CVP Ja. Ebenfalls die Ja-Parole beschloss der Arbeitgeberverband. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund hat Stimmfreigabe beschlossen. Die Volksabstimmung würde am 19.05.2019 stattfinden.

Die Vorlage bringt die Abschaffung von international verpönten Privilegien für geschätzte 24’000 Unternehmen und ermöglicht den Kantonen die Einführung von Ersatzvergünstigungen, die international akzeptiert werden. In der Vorlage verpackt ist die Finanzierung der AHV mit rund zwei Milliarden Franken durch zusätzliche Lohnbeiträge und Bundessubventionen.

Die SVP kritisiert die Verknüpfung der sachfremden Themen der Steuerreform mit der AHV-Finanzierung. Es ist nun am Ja-Lager mit CVP, SP und FDP im anstehenden Abstimmungskampf dafür einzutreten und dem Volk die Vorlage glaubhaft zu erklären. Es herrscht Konsens darüber, dass die Steuerreform wichtig und dringlich ist. Ein erneutes Nein vom Volk wäre aus Sicht der Wirtschaftsvertreter fatal. Weitere Rechtsunsicherheit und Sanktionen der EU wären die Folge und höchst schädlich für den Wirtschaftsstandort Schweiz.

foto by unsplash.com

Bundesgesetz über die Steuervorlage 17: Update

8. November 2018

foto by unsplash.com

Der Deal mit Steuerreform und AHV kommt in den Schlussabstimmungen ohne Überraschungen durch.

Nationalrat und Ständerat haben in den Schlussabstimmungen der Herbstsession keine Überraschungen produziert und dem Geschäft zugestimmt. Der Ständerat sagte Ja mit 39 zu 4 Stimmen, der Nationalrat sagte Ja mit 112 zu 67 Stimmen.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es zu einer Volksabstimmung kommen wird. Die Grünen beschlossen bereits, dass sie das Referendum gegen die Gesetzesreform ergreifen werden. Die SVP wird das Referendum nicht unterstützen, dürfte aber voraussichtlich die Nein-Parole zur Vorlage beschliessen. Die SP Schweiz hingegen beschloss die Ja-Parole. Nebst der SP sagen auch die FDP und die CVP Ja. Ebenfalls die Ja-Parole beschloss der Arbeitgeberverband. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund hat Stimmfreigabe beschlossen. Die Volksabstimmung würde am 19.05.2019 stattfinden.

Die Vorlage bringt die Abschaffung von international verpönten Privilegien für geschätzte 24’000 Unternehmen und ermöglicht den Kantonen die Einführung von Ersatzvergünstigungen, die international akzeptiert werden. In der Vorlage verpackt ist die Finanzierung der AHV mit rund zwei Milliarden Franken durch zusätzliche Lohnbeiträge und Bundessubventionen.

Die SVP kritisiert die Verknüpfung der sachfremden Themen der Steuerreform mit der AHV-Finanzierung. Es ist nun am Ja-Lager mit CVP, SP und FDP im anstehenden Abstimmungskampf dafür einzutreten und dem Volk die Vorlage glaubhaft zu erklären. Es herrscht Konsens darüber, dass die Steuerreform wichtig und dringlich ist. Ein erneutes Nein vom Volk wäre aus Sicht der Wirtschaftsvertreter fatal. Weitere Rechtsunsicherheit und Sanktionen der EU wären die Folge und höchst schädlich für den Wirtschaftsstandort Schweiz.

Weitere empfohlene Beiträge
Bundesgesetz über die Steuervorlage 17

Der Deal mit Steuerreform und AHV überlebt im Nationalrat Viel Rauch um Nichts! In einer neunstündigen Monsterdebatte hat der Nationalrat am 12.09.2018 nur wenig an der Vorlage des Ständerates geändert. Ein Antrag der Grünen zur Aufspaltung der Vorlage scheiterte knapp. Mit 101 Ja-Stimmen zu 93 Nein-Stimmen sprach sich der Nationalrat für die Verknüpfung der Steuervorlage […]

13. September 2018
...
Liegenschaften direkt oder via Immobiliengesellschaft halten?

Der kantonale Steuerwettbewerb hat in den vergangenen Jahren Voraussetzungengeschaffen, die das Halten von Liegenschaften über eine Immobiliengesellschaft steuerlich und in Bezug auf Abgaben der Sozialversicherungen unter Umständen attraktiv machen.

3. März 2017
...
Steuerruling: Mehr Sicherheit im Berufsalltag

Das Urteil vom 5. Oktober 2012 löste bei den Steuerpflichtigen, ihren Beratern sowie den Steuerbehörden bezüglich der Bindungswirkung eines Steuerrulings eine spürbare Verunsicherung aus. Bis zu diesem Zeitpunkt herrschte bei den Akteuren in der Steuerwelt überwiegend Einigkeit darüber, dass die kantonalen Steuerbehörden für die Erteilung von Steuerrulings betreffend die direkte Bundessteuer als veranlagende Behörde zuständig sind. Das Bundesgericht hatte diesen Grundsatz zwischenzeitlich in Frage gestellt. Nun hat es sich zur Zuständigkeit für die Rulinggewährung, Bindungswirkung bei Erteilung durch die nicht zuständige Behörde, Zeitpunkt des Widerrufs sowie Übergangsfristen bei Widerruf wegweisend geäussert.

6. März 2017
...
Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF)

Der AHV-Steuer-Deal kommt wohl am 19.05.2019 vors Volk Bundesrat und die Mehrheit im Parlament sind für den Deal. Noch Mitte Dezember hiess es, die Unterschriftensammlung gegen die Vorlage verliefe äusserst harzig. Gemäss eigenen Angaben haben nun aber mehrere links-grüne Komitees zusammen mehr als 50’000 Unterschriften gegen die Verknüpfung der Steuerreform mit der AHV-Finanzierung gesammelt. Die […]

31. Januar 2019
...
Weitere empfohlene Beiträge
Kantonale Abstimmung: Teilrevision des Steuergesetzes Im Kanton Nidwalden

Ausgangslage und Abstimmung vom 27. September 2020 Aufgrund eines konstruktiven Referendums Ende 2019 betreffend der Senkung des Gewinnsteuersatzes, kam die Umsetzung des Landrates am 27. September 2020 zur Abstimmung. Die Nidwaldner Stimmberechtigten haben der Vorlage des Landrates mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 59.4 Prozent zugestimmt und bestätigt. Das revidierte Steuergesetz soll per 1. Januar 2021 in Kraft […]

28. September 2020
...
Steuervorlage 17

Knappe Zustimmung der WAK-N Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrats konnte die Detailberatung der Steuervorlage 17 abschliessen. Die Kommission hat am 3. September 2018 getagt. Einzig beim Kapitaleinlageprinzip beantragt die Kommissionsmehrheit eine Änderung gegenüber dem Entwurf des Ständerats. Die Kommission hat das Gesetz in der Gesamtabstimmung äusserst knapp mit 12 zu 11 Stimmen […]

5. September 2018
...
Quellensteuer-Revision 2021

Ausgangslage Am 15. Dezember 2016 hat das Parlament das Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens verabschiedet. Im April 2018 wurde die Quellensteuerverordnung publiziert. Am 12. Juni 2019 hat die Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV das Kreisschreiben Nr. 45 zur Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens von Arbeitnehmern publiziert. Seit dem 1.1.2021 ist die Revision der Quellensteuern in Kraft. […]

31. Januar 2021
...
Weitere empfohlene Beiträge
Bundesgesetz über die Steuervorlage 17

Der Deal mit Steuerreform und AHV überlebt im Nationalrat Viel Rauch um Nichts! In einer neunstündigen Monsterdebatte hat der Nationalrat am 12.09.2018 nur wenig an der Vorlage des Ständerates geändert. Ein Antrag der Grünen zur Aufspaltung der Vorlage scheiterte knapp. Mit 101 Ja-Stimmen zu 93 Nein-Stimmen sprach sich der Nationalrat für die Verknüpfung der Steuervorlage […]

13. September 2018
...
Home-Office Kosten in der Steuererklärung

Bereits vor der Corona-Krise gab es einen Trend zu immer flexibleren Arbeitsmodellen, wobei immer mehr Arbeitnehmer teilweise im Home-Office arbeiten. Spätestens als der Bundesrat im Rahmen der Corona-Massnahmen das Arbeiten zuhause zuerst als Empfehlung und schliesslich als Pflicht verordnete, stellt sich für viele Arbeitnehmer die Frage, ob die Kosten für das private Arbeitszimmer, den Laptop […]

2. März 2021
...