Cookie Consent by TermsFeed
DE
DE
DE

Erfolgreich Geschäfte in der Schweiz machen: Die Rolle der Fiskalvertretung

20. Juli 2023

Die Fiskalvertretung ist ein wichtiger Aspekt des Steuerrechts in der Schweiz, insbesondere für internationale Unternehmen, die Geschäfte in der Schweiz tätigen möchten. Als eine Art Steuerpflichtigen-Vertretung kann ein Fiskalvertreter die steuerlichen Verpflichtungen eines Unternehmens erfüllen und es so vor möglichen rechtlichen Problemen schützen.

Grundlagen der Steuerpflicht in der Schweiz

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was unter der "Steuerpflicht" verstanden wird. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um die gesetzliche Verpflichtung, Steuern an die Eidgenössische Steuerverwaltung in der Schweiz zu zahlen. Dies beinhaltet die Mehrwertsteuer, die in der Schweiz auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erhoben wird. Diese Mehrwertsteuer wird anhand der Mehrwertsteuernummer in der Schweiz identifiziert.

In der Schweiz kann die Steuerpflicht durch den Betrieb eines Unternehmens, die Ausführung von Dienstleistungen oder den Verkauf von Waren entstehen. Bei international tätigen Unternehmen kann es jedoch zu Komplikationen kommen, wenn sie nicht in der Schweiz ansässig sind. Hier kommt die Fiskalvertretung ins Spiel.

Was ist eine Fiskalvertretung?

Ein Fiskalvertreter in der Schweiz ist ein Unternehmen oder eine Einzelperson, die verantwortlich ist für:

  • die Abgabe von Mehrwertsteuerabrechnungen
  • die Kommunikation mit der Eidgenössichen Steuerverwaltung
  • die Unterstützung bei Steuerprüfungen

Ein Fiskalvertreter in der Schweiz ist also ein unverzichtbarer Partner für ausländische Unternehmen, die Geschäfte in der Schweiz tätigen möchten. Aber wann genau ist es notwendig, eine Fiskalvertretung zu beauftragen?

Wann brauchen Sie eine Fiskalvertretung?

Unternehmen, die in der Schweiz tätig sind, aber keinen festen Geschäftssitz im Land haben, müssen einen Fiskalvertreter oder eine Fiskalvertreterin ernennen. Dieser Schritt ist notwendig, um die Steuervorschriften in der Schweiz zu erfüllen. Ein Beispiel dafür wäre ein Unternehmen, das Produkte in der Schweiz verkauft, aber keinen Sitz im Land hat. In solchen Fällen kann ein Fiskalvertreter dazu beitragen, dass das Unternehmen seinen steuerlichen Verpflichtungen in der Schweiz nachkommt.

Rolle und Verantwortlichkeiten eines Fiskalvertreters

Ein Fiskalvertreter in der Schweiz übernimmt eine breite Palette von Aufgaben, die darauf abzielen, die Einhaltung der Steuervorschriften für das betreute Unternehmen zu gewährleisten. Neben der Abgabe von Mehrwertsteuerabrechnungen und der Kommunikation mit der Eidgenössischen Steuerverwaltung, kann er auch Unterstützung bei Steuerprüfungen bieten. Darüber hinaus muss er stets über die neuesten Änderungen im Steuerrecht informiert sein und sicherstellen, dass diese vom Unternehmen eingehalten werden.

Beispielsweise könnten Änderungen bei den Vorschriften für die Kapitaleinlagen oder bei der Schweizer Steueridentifikationsnummer relevant sein.

Die Rolle eines Fiskalvertreters ist somit nicht nur auf die Steuerverwaltung beschränkt, sondern kann auch strategische Unterstützung und Beratung für das Unternehmen beinhalten.

Die Vorteile der Fiskalvertretung

Unternehmen erzielen eine Reihe von Vorteilen, wenn sie eine Fiskalvertretung beauftragen, die es ermöglichen, reibungsloser und effizienter auf dem Schweizer Markt zu agieren. Im Folgenden skizzieren wir einige dieser Vorteile:

  1. Verbesserte Compliance: Durch ihr spezialisiertes Wissen und ihre Erfahrung kann eine Fiskalvertretung sicherstellen, dass Ihr Unternehmen stets die relevanten Steuergesetze und -vorschriften einhält. Diese kontinuierliche Einhaltung vermeidet potenzielle Konflikte mit den Steuerbehörden und schützt Ihr Unternehmen vor möglichen Bußgeldern oder Strafen.

  2. Effizienzsteigerung: Fehler bei der Einhaltung von Steuervorschriften können kostspielig sein und wertvolle Betriebsressourcen beanspruchen. Eine Fiskalvertretung reduziert dieses Risiko erheblich, indem sie sicherstellt, dass alle Prozesse korrekt und pünktlich durchgeführt werden.

  3. Zugang zu Expertenwissen: Mit einer Fiskalvertretung erhalten Sie Zugang zu umfassendem Wissen und Ressourcen im Bereich Steuern, die Ihr Unternehmen möglicherweise nicht intern vorweisen kann. Dies beinhaltet ständige Aktualisierungen zu Gesetzesänderungen, Best Practices und Trends im Steuerbereich.

  4. Zeitersparnis: Die Einhaltung von Steuervorschriften kann zeitaufwändig sein, besonders wenn es um komplexe Steuerlandschaften wie die der Schweiz geht. Ein Fiskalvertreter übernimmt diese Aufgabe für Ihr Unternehmen, sodass Sie sich auf andere Aspekte Ihres Geschäfts konzentrieren können.

Auswahl des richtigen Fiskalvertreters

Bei der Auswahl eines Fiskalvertreters ist es wichtig, dass Sie eine Person oder ein Unternehmen wählen, die/ das über fundiertes Wissen in Bezug auf die Steuergesetzgebung und Verfahren in der Schweiz verfügt. Dies sollte eine Person sein, die sowohl die Sprache als auch die Kultur des Landes kennt und in der Lage ist, effektiv mit den örtlichen Behörden zu kommunizieren.

Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören:

  1. Erfahrung und Fachkenntnisse: Sie sollten sicherstellen, dass der Fiskalvertreter Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Unternehmen in Ihrer Branche hat und ein tiefgreifendes Verständnis für die spezifischen steuerlichen Herausforderungen und Möglichkeiten hat, die sich daraus ergeben können.
  2. Reputation: Es ist wichtig, einen Fiskalvertreter mit gutem Ruf zu wählen. Das kann bedeuten, dass man sich Empfehlungen von anderen Unternehmen oder Fachleuten einholt, die mit dem Fiskalvertreter zusammengearbeitet haben.
  3. Kommunikationsfähigkeiten: Ihr Fiskalvertreter sollte in der Lage sein, komplizierte steuerliche Sachverhalte klar und einfach zu erklären. Zudem sollte er/sie regelmäßige Updates zur Verfügung stellen und auf Fragen oder Bedenken prompt reagieren.

Zusammengefasst ist die Auswahl eines geeigneten Fiskalvertreters eine sorgfältige Entscheidung, die auf fundierten Recherchen und Überlegungen basieren sollte. Durch die Auswahl eines erfahrenen und kompetenten Fiskalvertreters stellt Ihr Unternehmen sicher, dass es sowohl mit den aktuellen Steuergesetzen in der Schweiz konform ist, als auch optimal auf zukünftige Veränderungen vorbereitet ist.

Die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Fiskalvertretung wie Auditrium stellt sicher, dass Ihr Unternehmen in der Schweiz erfolgreich agiert und alle steuerlichen Anforderungen erfüllt sind.

Zusätzlich zur Fiskalvertretung können Unternehmen auch andere Dienstleistungen in Betracht ziehen, wie zum Beispiel die Beauftragung eines CFO. Ein CFO kann dabei helfen, die finanzielle Gesundheit des Unternehmens zu überwachen und strategische Entscheidungen zu treffen, die das Wachstum und den Erfolg des Unternehmens fördern. Somit bietet eine umfassende Betreuung durch eine Fiskalvertretung und einen CFO eine solide Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens auf dem Schweizer Markt.

foto by unsplash.com

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren Sie mehr rund um das Thema Steuern, Unternehmensbewertung & Digitalisierung im Treuhandbereich!

Weitere empfohlene Beiträge
Bundesgesetz über die Steuervorlage 17: Update

Der Deal mit Steuerreform und AHV kommt in den Schlussabstimmungen ohne Überraschungen durch. Nationalrat und Ständerat haben in den Schlussabstimmungen der Herbstsession keine Überraschungen produziert und dem Geschäft zugestimmt. Der Ständerat sagte Ja mit 39 zu 4 Stimmen, der Nationalrat sagte Ja mit 112 zu 67 Stimmen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es zu […]

8. November 2018
...
Steuervorlage 17

Knappe Zustimmung der WAK-N Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrats konnte die Detailberatung der Steuervorlage 17 abschliessen. Die Kommission hat am 3. September 2018 getagt. Einzig beim Kapitaleinlageprinzip beantragt die Kommissionsmehrheit eine Änderung gegenüber dem Entwurf des Ständerats. Die Kommission hat das Gesetz in der Gesamtabstimmung äusserst knapp mit 12 zu 11 Stimmen […]

5. September 2018
...
Quellensteuer-Revision 2021

Ausgangslage Am 15. Dezember 2016 hat das Parlament das Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens verabschiedet. Im April 2018 wurde die Quellensteuerverordnung publiziert. Am 12. Juni 2019 hat die Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV das Kreisschreiben Nr. 45 zur Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens von Arbeitnehmern publiziert. Seit dem 1.1.2021 ist die Revision der Quellensteuern in Kraft. […]

30. Januar 2021
...
Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens von Arbeitnehmern

Mit dem Bundesgesetz vom 16. Dezember 2016 über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens wurden die Grundlagen für die Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens neu geregelt. Diese Bestimmungen treten auf den 1. Januar2021 in Kraft. In ihrer Gesamtheit zielen die teilweise überarbeiteten und teilweise neuen Bestimmungen darauf ab, die ergangene Rechtsprechung des Bundesgerichts (BGer), verschiedener kantonaler Gerichte […]

30. Juli 2019
...
Weitere empfohlene Beiträge
Das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) vor der entscheidenden Volksabstimmung

Der AHV-Steuer-Deal kommt am 19.05.2019 vors Volk National- und Ständerat haben in der Herbstsession 2018 der Gesetzesvorlage zugstimmt. Mehrere links-grüne Komitees haben zusammen 60’749 gültige Unterschriften gegen die Gesetzesvorlage gesammelt und im Januar 2019 der Bundeskanzlei eingereicht. Das Referendum gegen die Vorlage ist zustande gekommen. Die Vorlage wird am 19.05.2019 zur Volksabstimmung gelangen. Ausgangslage: Die […]

27. März 2019
...
Die verdeckte Kapitaleinlage in Form einer Nutzungseinlage

Ausgangslage / Sachverhalt: Bei den verdeckten Kapitalentnahmen (verdeckte Gewinnausschüttung oder Gewinnvorwegnahmen) wird die Gesellschaft entreichert. Bei diesen Sachverhalten erfolgt eine steuerliche Korrektur des ausgewiesenen Jahresgewinnes. Beim Aktionär unterliegen verdeckte Gewinnausschüttung und Gewinnvorwegnahmen der Einkommenssteuer. Als Gegenstück zu den verdeckten Kapitalentnahmen stehen die verdeckten Kapitaleinlagen. Wenn beispielsweise ein privater Aktionär seiner Aktiengesellschaft einen Vermögensgegenstand unter dem Verkehrswert […]

10. November 2018
...
Bundesgesetz über die Steuervorlage 17

Der Deal mit Steuerreform und AHV überlebt im Nationalrat Viel Rauch um Nichts! In einer neunstündigen Monsterdebatte hat der Nationalrat am 12.09.2018 nur wenig an der Vorlage des Ständerates geändert. Ein Antrag der Grünen zur Aufspaltung der Vorlage scheiterte knapp. Mit 101 Ja-Stimmen zu 93 Nein-Stimmen sprach sich der Nationalrat für die Verknüpfung der Steuervorlage […]

13. September 2018
...
Weitere empfohlene Beiträge
Unternehmenssteuern: Steuerpläne der OECD bedeuten Erosion des Wettbewerbs

Credo des Steuerwettbewerbs Im Nachgang zum deutschen Wirtschaftswunder war das Credo des Wettbewerbs salonfähig. Auch die Konkurrenz zwischen den einzelnen Volkswirtschaften gehörte zum unbestrittenen wirtschaftlichen Repertoire. Die historischen Daten sprechen eine klare Sprache: Wie auf der Ebene der Unternehmen ist auch auf der staatlichen Ebene der Wettbewerb zentraler Treiber für Wachstum und Wohlfahrt. Radikale Modernisierung […]

24. November 2019
...
Unternehmenssteuern: Der Schweiz droht schon wieder massiver Ärger an der Steuerfront

(Unlauterer) Steuerwettbewerb Die seit längerem anhaltende öffentliche Kritik, dass sich vor allem Digitalkonzerne vor Steuerzahlungen drücken können, zeigt Wirkung. Die OECD plant ein globales Modell zur Besteuerung der Digitalwirtschaft. Laut der Europäischen Kommission werden die Gewinne von Web-Giganten in mehreren europäischen Ländern mit Gewinnsteuersätzen von unter 10 % besteuert, während andere Unternehmen durchschnittlich mit Gewinnsteuersätzen […]

22. Juli 2019
...
Sie haben Fragen?